...vor über 50 Jahren fand einmal monatlich in unserer Gaststätte ein Treffen der örtlichen Foto- und Filmamateure statt - es waren zu dieser Zeit noch Exoten. Für ein Foto gingen die Leute  zum örtlichen Fotografen - als Urlaubserinnerungen kauften sie sich eine Postkarte.

 

Aber bei uns trafen sich nicht nur die Knipser, sondern auch ambitionierte Amateure.

Es wurden Bilder (fast alle schwarzweiß) herumgezeigt und beurteilt. Der Normal- oder Super8-Projektor untermalte alles mit einer Musik, die für mich etwas beruhigendes, einen Klang des Besonderen hatte.

Als Kind waren das einmalige, prägende  Momente. 

So entstand eine Liebe zur Fotografie, die Liebe in den Blick auf die Welt durch den Sucher.

Mein Vater kaufte mir zunächst eine Plastik 6x6 - später eine Spiegelreflex - wenn ich wollte, durfte ich mit 

seiner M3 fotografieren.

Mit dem digitalen Zeitalter habe ich mich zunächst äußerst schwer getan. Heute bin ich froh, beide Techniken nutzten zu können - aber auch heute noch schaue ich ausschließlich in den Sucher.

Im Alter habe ich gelernt, mich auf das Wesentliche zu reduzieren. Vieles, was mir früher wichtig war, ist heute nicht so von Bedeutung -zu seiner Zeit war es richtig - aber eines habe ich nie abgelegt:

den Spaß an die Fotografie.

Schaut euch selbst ein wenig auf dieser Seite um, Hier habe ich meine letzten Urlaubsreisen und

Alltagssituationen in Farbe oder B&W festgehalten. 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern

Ich bin dann mal am Sucher. ​

Koppi

© 2020 by Wolfgang Kopp

IMPRESSUM